Von Alexander Wiesbach - Februar 2020

Tarifinformationsveranstaltung bei Heraeus trotz schlechtem Wetter gut besucht – Wünsche der Beschäftigten kristallisieren sich heraus

Hanau. Bereits am 06.11.2020 waren mehr als 200 Beschäftigte von Heraeus in der Mittagspause vor das Werkstor gekommen, um unter anderem für ihre Forderungen nach mehr Gehalt, mehr Zeit-souveränität und individuell gestaltbaren Arbeitsbedingungen einzutreten.

Alexander Wiesbach

Foto: Hereaus- Auswertung Feb. 2020

Bald darauf wurden diese Forderungen mit dem neuen Tarifabschluss in der chemischen Industrie umgesetzt. Da der neue Tarifvertrag nicht nur sehr umfangreich, sondern auch sehr komplex ist, sind derzeit sehr viele gewerkschaftliche Funktionäre bei Heraues gerade dabei im Rahmen von Einzelgesprächen die Fragen zu beantworten. Gleichzeitig gilt es aber auch den neuen Tarifab-schluss auf betrieblicher Ebene umzusetzen. Die Betriebsräte des GBA, des GBC, der HQS/HCA und der HNG haben diesbezüglich bereits konkrete Vorstellungen und diese Thematik bereits auf Kon-zernbetriebsratsebene diskutiert.

Astrid Rasner

Foto: Heraeus Tarifinfo 2020

Um uns aber ein erstes Stimmungsbild durch die Beschäftigten bei Heraeus einzuholen und dabei auch eventuelle Fragen zu beantworten, haben sich die gewerkschaftlichen Funktionäre bei Hera-eus dazu entschlossen, am Aschermittwoch, den 26.02.2020, eine Tarifinformationskundgebung vor dem Werkstor in Hanau abzuhalten. Dazu wurden vier Metaplanwände als Anlaufstellen ge-schaffen, an denen man sich nochmals informieren konnte und auch konkrete Fragen kompetent beantwortet bekam.

Astrid Rasner

Foto 3: Hereaus Febr. 2020

Die Metaplanwand mit den tariflichen Verwendungszwecken „betriebliche Altersversorgung“ und „Lebensphasenkonten“ wurde von Christian Stübing betreut. Die Zwecke „Freizeitausgleich“ und „Geld“ wurden von Stefan Rauch nähergebracht. Für die tariflichen Verwendungszwecke „Ge-sundheit“ und „Pflegezusatzversicherung“ stand Florian Pieroth an dieser Metaplanwand zur Ver-fügung und dem Zweck „Qualifizierung“ hatte sich Matthias Schickel angenommen.

Wer sich also zu den jeweiligen Themenfeldern gerne allgemein informieren wollte oder konkrete Fragen hatte, war bei den jeweiligen Kollegen bestens aufgehoben. Im Anschluss daran stand noch eine weitere Metaplanwand bereit, auf der nochmals alle für Heraeus in Betracht kommenden Verwendungszwecke aufgelistet waren und von denen mindestens zwei auf Betriebsebene umzu-setzen sind.

Astrid Rasner

Foto 4: Hereaus 2020

Trotz kalter Temperaturen, Nieselregen und starkböigem Wind ließen es sich dennoch knapp 200 Beschäftigte von Heraeus nicht nehmen, vor das Werkstor zu kommen und an der Tarifinformati-onsveranstaltung teilzunehmen. Nachdem der zuständige Gewerkschaftssekretär Alexander Wiesbach die anwesenden Kolleginnen und Kollegen begrüßt und sie über die Hintergründe sowie den geplanten Ablauf informiert hatte, richtete auch Florian Pieroth in seiner Funktion als hessi-sches Tarifkommissionsmitglied das Wort an die Anwesenden. Trotz der widrigen äußeren Um-stände und einem eingeschränkten Veranstaltungsablauf wurden alle Kolleginnen und Kollegen umfassend informiert, interessante Fragen gestellt und angeregte Diskussionen geführt.

Insbesondere aber wurde starker Gebrauch davon gemacht, die zur Wahl stehenden Verwendungszwecke mit Klebepunkten zu versehen – mit eindeutigen Präferenzen. Der mit deutlichem Abstand am meisten mit Klebepunkten versehene Verwendungszweck war „Freizeitausgleich“, gefolgt von den Verwendungszwecken „Geld“ und „Lebensphasenkonto“.

Für die Essens- und Getränkeausgabe zeichneten sich wieder in bewährt souveräner Art und Weise die Betriebsräte der HNG verantwortlich – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Ebenso möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Kolleginnen und Kollegen bedanken, die trotz des schlechten Wetters den Weg vor das Werktor gefunden haben und die Veranstaltung dennoch zu einem vollen Erfolg ha-ben werden lassen. Wir werden derartige Kundgebungen vor dem Werkstor auch zukünftig in re-gelmäßigen Abständen abhalten und Euch/Sie über aktuelle Entwicklungen oder Geschehnisse auf dem Laufenden halten.

Nach oben